fbpx

Berberin bei Kinderwunsch

Berberin bei Kinderwunsch

Wenn es um einen unerfüllten Kinderwunsch geht, sind die meisten Paare dazu bereit, auf unkonventionelle Mittel zurückzugreifen und alternative Methoden auszuprobieren. Gerade die pflanzliche Medizin und insbesondere die ayurvedische Heilkunst halten hierzu einige Möglichkeiten parat, von denen die meisten Menschen höchstwahrscheinlich noch nicht einmal gehört haben.

So geht man davon aus, dass auch Berberin eine mögliche Alternative für eine verbesserte Spermienkonzentration sein könnte. Forscher des National Center for Biotechnology Information (NCBI) wollten dies genauer wissen und führten hierzu eine interessante Studie durch.

Der Aufbau der Studie

Mit der Studie wollten die Forscher vor allem die Wirkung von Berberin auf die männlichen Spermien, im Bezug auf deren Motilität, Lebensfähigkeit und Membranintegrität überprüfen. Hierzu hat man den Testpersonen Berberin in unterschiedlicher Konzentration und zu unterschiedlichen Zeiten verabreicht, um anschließend genügend Datenmaterial zur Auswertung vorliegen zu haben.

Getestet wurden Samenproben von insgesamt 30 Patienten, die sich alle im Alter zwischen 22-30 Jahren befanden. Dabei wurden 15 Proben als Normospermien identifiziert, während die anderen 15 als Asthenozoospermien (weniger als 40% beweglicher Spermien) erkannt wurden. Auch hier wollte man einen möglichst genauen Vergleich der Wirksamkeit von Berberin erkennbar machen.

Durchführung der Studie

Die Samen wurden unter sterilen Bedingungen per Masturbation gewonnen, durch die Swim-up-Methode aufbereitet und anschließend  in Teilproben unterteilt. Danach wurden sie in Ham’s F-10-Medium für 30 Minuten bei 37°C inkubiert, um die Temperatur im weiblichen Fortpflanzungstrakt nachzuahmen.

Zur Negativkontrollbedingung wurde kein Arzneimittel ergänzt, während bei der Positivkontrolle 0,4 mmol / l L-Carnitin verwendet wurde. Die Behandlungsbedingung wurde mit Berberin in einer Konzentration von 10-4, 10-5, 10-6, 10-7 mol / l angereichert.

Um die Lebensfähigkeit und die Motilität der Spermien zu testen, wurden bei allen Samenproben jeweils 10, 30, 60 und 120 Minuten nach der Inkubation computergestützte Spermienanalysen (CASA) durchgeführt.

Ergebnisse

Die Studie offenbarte, dass sowohl die normalen als auch die Asthenozoospermien positiv auf die Behandlung von Berberin reagierten. Dies war insbesondere bei der Spermienmotilität zu beobachten, denn diese konnte mit Hilfe der Berberin-Einnahme aufrechterhalten werden, während Proben, die im Medium alleine inkubiert wurden, eine signifikante Abnahme aufwiesen.

Bei den Asthenozoospermien konnte zusätzlich auch eine spürbare Abnahme der Spermienkinetik festgestellt werden. Bei den normalen Spermien war dieser Effekt hingegen weniger ausgeprägt.

Fazit – Berberin für mehr Fruchtbarkeit?

Bei einer künstlichen Befruchtung kann Berberin in der richtigen Konzentration zu einer schützenden Wirkung auf die menschliche Spermienlebensfähigkeit, die Motilitätsrate und die Funktionalität der Plasmamembran beitragen. Die Studie hat gezeigt, dass vor allem Männer, die unter Asthenozoospermien leiden, von der Einnahme von Berberin profitieren können.

Es sieht so aus, als besäße Berberin durchaus das Potential, zu einem therapeutischen Medikament zur Verbesserung der Spermienfunktion zu werden. Die Behandlung für männliche Unfruchtbarkeit und die ergänzende Einnahme von Berberin bei der künstlichen Befruchtung, sind sicherlich zwei Themen, mit denen sich betroffene Paare näher auseinandersetzen sollten.

Menü